Geologischer Pfad "Vom Hahnenkamm zum Riesrand"

Wegbeschreibung

Die Kurzroute des Geologischen Pfads "Vom Hahnenkamm zum Riesrand" führt durch die faszinierende Kraterlandschaft des Nördlinger Rieses. Dabei führt der Weg auch zu den restaurierten Grundmauern eines römischen Gutshofes. Höfe wie diese "Villa Rustica" versorgten während des Römischen Imperiums sowohl Soldaten als auch Zivilbevölkerung. Kurzroute 6 km.

West- und Südroute Geopfad

Durch einen gewaltigen Urknall, den Einschlag eines kilometergroßen Meteoriten vor 15 Millionen Jahren, wurde ein Krater von 25 Kilometern Durchmesser ausgesprengt. Sein Umriss ist in der schüsselartig vertieften Rieslandschaft noch gut erkennbar.Von den insgesamt etwa 185 Kubikkilometer Gesteinsmassen, welche aus dem Krater herausgeschleudert wurden, finden sich verschiedene Gesteine im Bereich des Hahnenkamm. Der Geologische Pfad verdeutlicht anhand von Schautafeln die Entstehung des Meteoritenkraters und die Auswirkungen des gewaltigen Einschlages auf das Vorland der südl. Frankenalb, sowie der südl. Frankenalb.

Startpunkt:westliche Seite Hahnenkammsee, es stehen 2 Routen zur Wahl:

Westroute (2): 22 km; sie führt über Ober- und Unterappenberg, Wornfeld (Riesseekalk) in den Suevitsteinbruch bei Hainsfarth. Zurück geht es über Steinhart und dem Hüssinger Berg zum See.

Südroute (3): 24 km; diese verläuft zunächst von Oberappenberg über Ursheim nach Trendel (Aussichtspunkt). Von dort geht es weiter nach Polsingen und Döckingen. Vorbei an einem ehemaligen Kalksandsteinbruch geht und dem Kohnhof geht es weiter zum Hahnenkammsee.

Kurz-Info

Gesamtlänge: 6 km

Gehzeit ca.: 4 Stunden

Für Familien empfohlen

Infoadresse

VG Hahnenkamm
Ringstr. 12
91719 Heidenheim
Tel.: 09833/9813-43
Fax: 09833/9813-50

Ausgangspunkt

Parkplatz am Hahnenkammsee
91719 Hechlingen am See
Loading...